Manfred Pölzlbauer

Manfred Pölzlbauer

Sonntag, 04 November 2018 14:15

Süßkartoffel - Rezept

Süßkartoffel-Kokossuppe mit Garnelenspieß:

Zutaten für 4 Pers: 8 Stk. Riesengarnelen ohne Kopf mit Schale, 1 Stk. Ingwer ca. 1 cm., 3 Stk. Knoblauchzehen, 1 Stk. Karotte, ½ Fenchel, ½ kg. Süßkartoffeln, 1 l ungesüßte Kokosmilch, 5 EL Erdnussöl, 1 EL Sesamöl, 1 TL rote Thai-Currypaste, 8 Blätter Kaffir-Limettenblätter, ½ Stange Zitronengras, 4 Stk. Thai-Chilis, 4 Holzspieße eingeweicht, 1 Spritzer Fischsauce, ½ Bund Koriandergrün, Salz, 30 g. Kokosraspeln, 1 Spritzer frischer Zitronensaft.
Zubereitung: Ingwer, Knoblauch, Süßkartoffel und Karotte schälen. Den Fenchel putzen, und in sehr feine Streifen, die Süßkartoffeln in gröbere, die Karotten in sehr feine Würfel schneiden. Die Garnelen bis auf den Schwanz abschälen, Darm entfernen, mit etwas Sesamöl einreiben, leicht salzen, in Kokosraspeln wenden, und jeweils 2 Stk. zusammen aufspießen. Ingwer und Knoblauch fein hacken, und in 2 EL Erdnussöl anschwitzen, den Fenchel und die Karottenwürfel dazugeben, noch etwas mitdünsten. Die rote Currypaste einrühren. Mit Kokosmilch aufgießen, und kurz aufkochen lassen. Die Süßkartoffelwürfeln dazu geben. Das Zitronengras etwas plattdrücken, damit sich das Aroma besser entfalten kann, und mit den in Ringe geschnittenen Chilischoten und den Kaffir-Limettenblättern in die Suppe geben. Ca. 8 Min. köcheln lassen. Währenddessen die Garnelenspieße in den restlichen 3 EL Erdnussöl beidseitig knusprig braten. Das Koriandergrün von den Stielen zupfen und hacken. Das Zitronengras aus der Suppe nehmen, und mit etwas Fischsauce, einen Spritzer Zitronensaft, und Sesamöl abschmecken. Die Suppe mit den Garnelenspießen anrichten, und mit reichlich Koriandergrün bestreuen.

 

Süßkartoffeln aus dem Ofen:

Zutaten: ½ kg. Süßkartoffeln, 3 EL Olivenöl, 1 TL Rosmarinnadeln getrocknet, 4 Zweige Rosmarin frisch, ½ TL Chiliflocken, Salz.
Zubereitung: Das Backrohr auf 180° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, und das Papier mit Olivenöl bestreichen. Die Süßkartoffeln waschen, schälen, und in gleichmäßige Spalten schneiden. Die Süßkartoffelspalten in eine Schüssel geben, Olivenöl dazu, und mit Salz, Chiliflocken, und getrockneten Rosmarin würzen. Gut vermischen, und die Spalten auf dem Backblech gleichmäßig verteilen. Die Süßkartoffelspalten in den Ofen schieben, und für ca. 15 Minuten backen. Danach die Spalten wenden – sie sollten auf der Unterseite schon schön goldgelb bis braun sein. Nach dem Wenden die Rosmarinzweige dazugeben, und für weitere 15 Minuten backen.
Tipp: Die Kartoffelspalten passen hervorragend zu geschmorten oder gebratenen Lamm-Gerichten, oder als Snack mit einem Klecks Kräutersauerrahm.

Donnerstag, 10 Mai 2018 14:40

Rhabarber - Rezept

Schneller und saftiger Rhabarber-Blechkuchen:

Zutaten: 200 g. Mehl, 200g. Feinkristallzucker, 5 Stk. Freilandeier, 3 Stangen Rhabarber, 1 Pkg. Backpulver, 125 ml Öl, 125 ml. Wasser, 1 Pkg. Bourbon-Vanillezucker, 1 Schuss Rum, 1 Prise Salz, etwas Abrieb einer unbehandelten Zitrone, Staubzucker zum Bestreuen.
Zubereitung: Rhabarber waschen, leicht schälen, Endstücke entfernen, und in gleichmäßige Stücke schneiden. Die Eier trennen. Eidotter, Zucker, Öl und Wasser in einer großen Schüssel schaumig rühren. Einen Schuss Rum, und wenig Schalenabrieb einer unbehandelten Zitrone dazugeben. Das Eiklar kurz anschlagen, ein Prise Salz dazugeben, und weiter zu festem Schnee schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Vanillezucker mischen, und abwechselnd mit dem Schnee vorsichtig unter die Eier-Zuckermasse heben. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Die Rhabarberstücke drüberstreuen, und bei 180° C ca. 30 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Donnerstag, 13 April 2017 14:47

Kren - Rezepte

Zanderfilet mit Roten Rüben, Thymiankartoffeln und Krenschaum:

Gebratenes Zanderfilet: 4 St. Zanderfilets ohne Gräten à ca. 180 g, 3 EL Olivenöl, 2 Thymianzweige, 2 Rosmarinzweige, 2 Knoblauchzehen, Salz, weißer Pfeffer. 

Thymiankartoffeln: 500g Kartoffeln, etwas Öl, Salz, Pfeffer, 4 Thymianzweige

Rote Rüben: 3 Stk. Rote Rüben, 30g Butter, Salz, Pfeffer weiß, etwas Honig, 100 ml Orangensaft, 4 Stk. Muskatblüten.

Krenschaum: 1 Schalotte, fein gewürfelt, 1 EL Butter, 50 ml Weißwein, 250 ml Fischfond, 150 ml flüssiger Schlagobers, 80 g frischer Kren, Salz, asiatischer Zitronenpfeffer, 50 g Butter, 2 EL geschlagener Schlagobers, 3 EL Schnittlauch fein geschnitten.

Zubereitung: Kartoffeln am Vortag kochen, und über Nacht auskühlen lassen. Die Roten Rüben in Stäbchen schneiden, in der Butter anschwitzen, mit etwas Honig karamellisieren, mit Salz und Pfeffer würzen, die Muskatblüten hinzugeben, mit Orangensaft ablöschen, und zugedeckt weich dünsten lassen. Dabei immer wieder umrühren. Die Kartoffeln halbieren und mit frischen abgezupften Thymianzweigen in Öl braten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Zander: Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zanderfilets mit der Hautseite nach unten darin anbraten. Thymian, Rosmarin und Knoblauch beigeben und mit Salz und weißem Pfeffer würzen. Den angebratenen Fisch umdrehen und auf der Fleischseite fertig braten. Thymian, Rosmarin und Knoblauch aus der Pfanne nehmen.

Krenschaum: Schalotten in der Butter anschwitzen, mit dem Weißwein ablöschen, den Fischfond  und den Schlagobers angießen. Kren schälen, fein reiben, in die Sauce geben und alles um 1/3 einkochen lassen. Die Sauce durch ein feines Sieb passieren, mit Salz und asiatischem Zitronenpfeffer würzen. Butter und den geschlagenen Schlagobers zugeben, schaumig aufmixen und zum Schluss den Schnittlauch unterrühren.

 

Steirische Krenschaumsuppe mit Schwarzbrotcroutons:

Zutaten: 50g Butter, 2 EL Mehl, 2 Scheiben Schwarzbrot, ½ l Gemüsefond (alternativ auch Rind- oder Hühnersuppe), ¼ l Milch, 1 Schuß Weißwein, 30 g geriebener Kren, etwas Abrieb und Saft einer Zitrone, 100 ml Schlagobers, 125 ml. Crème Fraiche, Salz, etwas Schnittlauch in feine Ringe geschnitten

Zubereitung: In 2 EL Butter die 2 EL Mehl anschwitzen, mit einem Schuss Weißwein ablöschen, und verdunsten lassen. Mit Gemüsefond und der Milch aufgießen,  gut rühren und aufkochen lassen. Temperatur zurückdrehen, und ein paar Minuten leicht köcheln lassen. Immer wieder umrühren. Die Suppe, mit wenig Zitronensaft und Salz abschmecken. Den geriebenen Kren löffelweise dazugeben bis der gewünschte Geschmack erreicht ist. Schlagobers aufschlagen, die Hälfte davon mit der Crème fraiche in die Suppe – am besten mit dem Stabmixer - gut einrühren. Den Rest des Schlagobers für die Garnierung aufheben. Die Krensuppe nochmals mit etwas Abrieb der Zitrone abschmecken. Die Schwarzbrotscheiben in Würfel schneiden, in etwas Butter goldbraun rösten und zur Seite stellen. Die Suppe anrichten, mit einem Schlaghäubchen, den gerösteten Brotwürfeln, etwas Schnittlauch und geriebenem Kren garnieren.

 

Steirischer Wurzelkarpfen mit Kümmelkartoffeln:

Zutaten für 4 Portionen: 2 ganze Spiegelkarpfen (klein, küchenfertig, ausgenommen), 400 g Kartoffeln, Salz, Pfefferkörner, 2 Lorbeerblätter, 2 Wacholderbeeren (leicht zerdrückt), 3 Knoblauchzehen, 10 Korianderkörner (geröstet), 5 cl Apfelessig, 150 ml Weißwein (trocken), 2 Karotten, 1 Stück vom Sellerie, 1 Pastinake, 1 Stange Porree, 4 EL Kren (gerieben), 1 Zweig Liebstöckl, Fleur de sel, Kümmel (ganz), Pfeffer (aus der Mühle), Kren nach Gusto

Zubereitung: Wurzelgemüse schälen und die Schalen für den Sud aufbewahren. Kartoffeln schälen und in mit Kümmel versetztem Salzwasser weich kochen. Den Karpfen waschen, trockentupfen und vom Rücken her filetieren. Die Haut mit einer Rasierklinge oder scharfem Messer fein einschneiden, Filets in 3 cm breite Streifen schneiden und beiseite stellen. Die Karkassen (ohne Kopf) 1 Stunde lang wässern und dann mit ca. 1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen. Dabei aufsteigenden Schaum immer wieder abschöpfen. Gewürze, Knoblauch sowie Gemüseschalen zugeben und weitere 20 Minuten köcheln lassen. Essig hinzufügen und Sud abseihen. Weißwein auf 50 ml einkochen und in einem Topf mit etwa 400 ml Kochsud vermengen. Das geschälte Gemüse mit einem Sparschäler der Länge nach zu feinnudeligen Streifen abziehen (oder fein schneiden). Den Porree halbieren, und in feine Streifen schneiden. Fischfilets mit Gemüse in den gut gewürzten, heißen Fond einlegen und 5 Minuten ziehen lassen. Karpfen mit dem Gemüse in vorgewärmten, tiefen Tellern anrichten. Mit Kren bestreuen und die Kümmelerdäpfel dazulegen. Mit geschnittenem Liebstöckel garnieren, mit Fleur de sel und frisch gemahlenem Pfeffer und frisch geriebenen Kren bestreuen.

 

Erdäpfelpuffer mit Räucherforelle, Spinatsalat und Kren-Dip:

Zutaten (für 4 Portionen): 600g. Erdäpfel, 400g. geräucherte Forellenfilets (auf Zimmertemperatur erwärmen), ¼ kg. Blattspinat, 1 Zitrone, 1 Becher Sauerrahm (250g.), 80g. Kren gerieben, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Butterschmalz, Olivenöl, 1 kleine Chilischote

Zubereitung: Kartoffeln schälen und grob raspeln. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und 3-4 Minuten ziehen lassen. Kartoffelmasse gut ausdrücken. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die Kartoffelmasse darin zu vier gleichmäßig großen Kartoffelpuffer formen, und fest andrücken. Bei mittlerer Hitze 10-12 Minuten braten.  Vorsichtig wenden und in 10-12 Minuten zu Ende braten. Während dem Braten den Kren fein reiben. 2 EL Kren zum Bestreuen bei Seite stellen. Den Rest mit dem Sauerrahm, Salz, der klein gehackten Chilischote und frisch gemahlenem Pfeffer glattrühren.  Den Spinat waschen, von den Stielen befreien, und in breite Streifen schneiden. Mit Saft einer Zitrone, Olivenöl, Salz und Pfeffer als Salat marinieren. Die Erdäpfelpuffer anrichten, mit Spinatsalat und Kren-Dip garnieren, die geräucherten Forellenfilets lauwarm draufsetzen, und mit dem bei Seite gestellten Kren bestreuen. Guten Appetit!

Montag, 06 März 2017 15:50

Käferbohnen - Rezepte

Käferbohnensuppe mit Rollgerste:

Zutaten: ¼ l. Käferbohnen trocken, 100g. Rollgerste, 1 Zwiebel, 2 Karotten, 1 große Kartoffel, ½ Stk. Fenchel, 2 Lorbeerblätter, 2 Gewürznelken, ca. 300g. Selchschulter (oder Schopf), 1 Paar Selchwürste, 1 Spritzer Weißweinessig, 1 l. klare Rindsuppe, Muskatnuss, Salz, Pfeffer, Zucker, wenig Fenchelsamen

Zubereitung: Die Käferbohnen und die Rollgerste über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Die Zwiebel schälen, und halbieren. Die Lorbeerblätter übereinander mit den Nelken spicken, und in einem großen Topf ohne Fett anbraten. Mit ca. 1 l Wasser und der klaren Suppe aufgießen.  Die eingeweichte und abgeseihte Rollgerste und die Käferbohnen (ohne Einweichwasser) in den Topf geben. Das Selchfleisch dazugeben, und ca. 1 Stunde sanft köcheln lassen. Währenddessen die Karotten und die Kartoffel schälen (Kartoffel vor dem Kochen ggf. in kaltes Wasser einlegen, damit sie nicht braun wird), den Fenchel putzen, und alles in kleine, mundgerechte Stücke schneiden. Das Gemüse aber erst ca. 20 Minuten vor Garende in die Suppe geben, damit es noch bissfest bleibt.  Das fertig gekochte Geselchte aus der Suppe nehmen, und in kleine Würfel schneiden. Die Selchwürste in Scheiben schneiden, und zusammen mit den Geselchten in die Suppe geben. Mit einem kleinen Spritzer Weißweinessig, wenig Zucker, Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Fenchelsamen würzen. Nicht mehr kochen lassen. Gut abschmecken, und servieren. Tipp: Wer Petersilie zuhause hat, kann gehackte Petersilie drüberstreuen.

Donnerstag, 17 November 2016 17:48

Radicchio - Rezepte

Gebratener Radicchio:

Zutaten: 1 Stk. Radicchio, 2 kleine Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 50 g. durchwachsener Speck, 1 EL Pinienkerne, 3 EL Olivenöl kalt gepresst, Meersalz aus der Mühle, Pfeffer aus der Mühle, 50 g. frisch gehobelte Parmesanspäne

Zubereitung: Radicchio putzen, die äußeren Blätter entfernen und der Länge nach vierteln. Die Strünke ausschneiden. Die Zwiebeln achteln und die Knoblauchzehe fein hacken. Die Hälfte des Öls in der Pfanne erhitzen und den Knoblauch und den in feine Streifen geschnittenen Speck darin anschwitzen. Pinienkerne und Zwiebeln zugeben und unter ständigem Rühren etwa 3 Minuten braten. Den gewaschenen, gut abgetropften Radicchio zugeben und bei geringer Hitze etwa 5 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und dem restlichen Olivenöl abschmecken. Frischen Parmesan darüber hobeln, und sofort servieren.

Mozzarella mit Feigen und Radicchio

Zutaten: 5 getrocknete Feigen (ca. 60 g), 1/2 kleine getrocknete Chilischote, 1 kleiner Zweig Rosmarin, 1/2 Bio-Zitrone, 75 ml trockener Cidre (oder naturtrüber Apfelsaft), 1/2 TL Honig, 2 TL Aceto balsamico, 4 TL Olivenöl, Salz, 1 Radicchio, 1 Kugel Büffelmozzarella (125 g)

Zubereitung: Feigen in kleine Würfel schneiden, dabei die Stiele abschneiden. Das Chilistück fein hacken. Rosmarin waschen und trocken schütteln. Nadeln abzupfen und grob hacken. Die Zitronenhälfte heiß waschen und abtrocknen, die Schale fein abreiben. Den Cidre mit dem Honig, Chili und Rosmarin einmal aufkochen. Über die Feigen gießen, die Zitronenschale untermischen und die Feigen ca. 2 Std. quellen lassen. Dann den Balsamicoessig und 3 TL Olivenöl untermischen und alles mit Salz abschmecken. Den Radicchio putzen, vierteln, den weißen Strunk herausschneiden, und in feine Streifen schneiden. Den Mozzarella abtropfen lassen und in Scheiben schneiden. 1 TL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Radicchiostreifen darin bei mittlerer Hitze unter Rühren in 3-4 Min. bissfest braten. Mit Salz würzen, auf die Teller verteilen. Mozzarellascheiben darauf anrichten, die Feigen mit Sauce darüberlöffeln. Gleich servieren.

Donnerstag, 10 November 2016 19:24

Herbstrüben - Rezepte

Schnelles Herbstrüben-Karottengemüse:

Zutaten: 1 Herbstrübe, 3 Karotten, 1 EL Butter, Salz, brauner Zucker, Kräuter nach belieben

Zubereitung: Die Herbstrübe und die Karotten schälen. Karotten in ca. ½ cm. dicke Scheiben schneiden. Die Herbstüben in etwa gleich dicke Spalten schneiden. Butter in einen Topf geben und etwas braunem Zucker darin leicht karamellisieren. Ganz wenig Wasser hinzufügen, und die Hitze reduzieren. Das Gemüse dazugeben, leicht salzen, und zugedeckt garen lassen. Darauf achten, dass nichts anbrennt, lieber die Temperatur etwas reduzieren. Das Gemüse sollte quasi im eigenem Saft schmoren. Wenn die gewünschte Bissfestigkeit erreicht ist, kann man mit gehackten Kräutern verfeinern, und abschmecken.

Bäuerliche Rübensuppe:

Zutaten:  80g Speck, gewürfelt, 1 kleine Zwiebel gehackt, 1 Knoblauchzehe gehackt, 1 Stk. Herbstrübe geschält und gewürfelt, 1 große Kartoffel (ca. 200 g) geschält und gewürfelt, 0,75 Liter Gemüse- oder Fleischsuppe, 1  EL milder Weißweinessig, Salz, 2 Lorbeerblätter, etwas  gemahlener Kümmel, Majoran und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:  Speck in einem Topf bei mittlerer Hitze langsam anbraten. Zwiebel und Knoblauch dazugeben und ca. 10 min rösten. Restliche Zutaten zugeben und rund 30 min offen kochen. Eventuell nachwürzen. Mit geröstetem Brot servieren.

Donnerstag, 10 November 2016 19:05

Zuckermais - Rezepte

Gegrillte Maiskolben:

Vorbereitung: Die Maiskolben, putzen, waschen, und ca. 20 Minuten Kochen (Das Kochwasser dabei mit etwas Zucker und Salz würzen). Den Mais gut auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Zubereitung: Den Maiskolben ganz einfach mit etwas Olivenöl einreiben, und bei nicht zu großer Hitze von allen Seiten schön braun grillen. Dazu passt am besten selbstgemachte Kräuterbutter, angerührt aus weicher Butter, Ihren Lieblingskräutern feingehackt, und feingehacktem Knoblauch!

Liefermonate: Juli, August

Donnerstag, 10 November 2016 18:24

Sellerie - Rezepte

Kartoffel-Sellerie-Püree:

Zutaten: 1 Sellerieknolle, 4 große Kartoffeln, 70g Butter, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, ca. 100 ml heiße Milch

Zubereitung: Den Sellerie schälen, in Würfel schneiden. Kartoffeln schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Zusammen in Gemüsesuppe oder Salzwasser weich kochen lassen. In einem großen Sieb abgießen, und kurz abdämpfen lassen. Den Sellerie zusammen mit den Kartoffeln durch die Kartoffelpresse geben. Die Butter und die heiße Milch (Menge je nach Feuchtigkeit dosieren!) in die heiße Masse geben, würzen, abschmecken. Fertig.

Tipp: Man kann, je nachdem wozu das Püree gereicht wird, frische Kräuter oder auch frischen Kren unterheben – passt wunderbar zu heimischen Fisch wie Karpfen. Im Allgemeinen kann das Selleriepüree wie Kartoffelpüree verwendet werden.

Sellerie-Apfelsuppe:

Zutaten: 1 Sellerieknolle, 2 Äpfel süß-säuerlich ,30 g Butter , 100 ml Apfelwein, 500 ml Gemüse- oder Hühnerfond, 200 ml Schlagobers, Salz, Cayennepfeffer, Saft einer ½  Zitrone, 2 EL Olivenöl, 1 EL Zucker, 50 g Butter, 1 EL gehackte Petersilie.

Zubereitung: Sellerie und 1 Apfel schälen, in Würfel schneiden und in der Butter anschwitzen. Mit dem Apfelwein ablöschen, Fond und Sahne auffüllen und bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten leise kochen lassen. 1 Apfel waschen, Kerngehäuse ausstechen, dann zuerst in Scheiben und anschließend ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Die Selleriesuppe mit einem Pürierstab oder in einem Mixer pürieren, durch ein feines Sieb streichen und mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft würzig abschmecken. Apfelstücke in dem heißen Olivenöl anbraten, mit Zucker bestreuen und diesen karamellisieren lassen. Butter in die Suppe geben, schaumig aufmixen, in Tassen oder tiefe Teller verteilen und karamellisierten Apfel darauf geben und mit der Petersilie bestreuen.

Fruchtige Sellerie-Suppe mit gebratenen Jakobsmuscheln:

Zutaten: 80g Butter, 1 Zwiebel, 1 Sellerieknolle, 2 säuerliche Äpfel, ein Schuss Weißwein, 1 EL Nolly Prat (Wermut), 100 ml. Apfelsaft, 1 l Hühnerfond, 1 Becher Schlagobers, 1 Limette, Salz, Pfeffer, Fenchelsamen, etwas Zucker, 2 EL Crème fraîche, 8 Stk. Jakobsmuscheln, 2 EL Pinienkerne, Schnittlauch.

Zubereitung: Den Sellerie schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Zwiebel ebenfalls schälen und würfeln. Den Zwiebel in etwas Butter anschwitzen, den Sellerie hinzufügen und langsam mit andünsten.  Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und klein schneiden.  Die Äpfel zum Sellerie geben, und mit Nolly Prat und Weißwein ablöschen. Kurz einkochen lassen und mit dem Hühnerfond auffüllen. Zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und circa 40 Minuten weich kochen. Die Hitze wieder erhöhen und den Schlagobers und die Crème fraîche hinzufügen. 20 Minuten köcheln lassen. Die Suppe mit dem Pürierstab mixen, und danach durch ein feines Sieb passieren. Abschmecken mit Salz, Fenchelsamen, wenig Zucker, Abrieb und etwas Saft der Limette. Die Jakobsmuscheln nur kurz in einer Pfanne anbraten (ca. 1-1 ½ min pro Seite) und im Suppenteller anrichten. Heiße Suppe einfüllen. Mit Schnittlauch und ohne Fett geröstete Pinienkernen garnieren.

Tipp: Wer keine Jakobsmuscheln mag, kann auch Riesengarnelen nehmen.

Steirischer Wurzelkarpfen mit Kümmelkartoffeln:

Zutaten für 4 Portionen: 2 ganze Spiegelkarpfen (klein, küchenfertig, ausgenommen), 400 g Kartoffeln, Salz, Pfefferkörner, 2 Lorbeerblätter, 2 Wacholderbeeren (leicht zerdrückt), 3 Knoblauchzehen, 10 Korianderkörner (geröstet), 5 cl Apfelessig, 150 ml Weißwein (trocken), 2 Karotten, 1 Stück vom Sellerie, 1 Pastinake, 1 Stange Porree, 4 EL Kren (gerieben), 1 Zweig Liebstöckl, Fleur de sel, Kümmel (ganz), Pfeffer (aus der Mühle)

Zubereitung: Wurzelgemüse schälen und die Schalen für den Sud aufbewahren. Kartoffeln schälen und in mit Kümmel versetztem Salzwasser weich kochen. Den Karpfen waschen, trockentupfen und vom Rücken her filetieren. Die Haut mit einer Rasierklinge oder scharfem Messer fein einschneiden, Filets in 3 cm breite Streifen schneiden und beiseite stellen. Die Karkassen (ohne Kopf) 1 Stunde lang wässern und dann mit ca. 1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen. Dabei aufsteigenden Schaum immer wieder abschöpfen. Gewürze, Knoblauch sowie Gemüseschalen zugeben und weitere 20 Minuten köcheln lassen. Essig hinzufügen und Sud abseihen. Weißwein auf 50 ml einkochen und in einem Topf mit etwa 400 ml Kochsud vermengen. Das geschälte Gemüse mit einem Sparschäler der Länge nach zu feinnudeligen Streifen abziehen (oder fein schneiden). Den Porree halbieren, und in feine Streifen schneiden. Fischfilets mit Gemüse in den gut gewürzten, heißen Fond einlegen und 5 Minuten ziehen lassen. Karpfen mit dem Gemüse in vorgewärmten, tiefen Tellern anrichten. Mit Kren bestreuen und die Kümmelerdäpfel dazulegen. Mit geschnittenem Liebstöckel garnieren, mit Fleur de sel und frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.

Sellerie-Kohlrabi-Suppe mit geräuchertem Tofu:

Zutaten für 4 Portionen: 200 g Tofu geräuchert, 1 Stk. Kohlrabi, 1 kleine Knolle Sellerie, 1 kleine weiße Zwiebel, 30 g Butterschmalz, 1 Liter Gemüsefond, 1 Becher Naturjoghurt, 100 ml. Schlagobers, 1 kleines Stück Ingwer, 1 Chilischote, 1 Bund Schnittlauch,  je 1 Prise Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Kardamom gemahlen, gemahlene Nelken, und etwas Kreuzkümmel

Zubereitung: Kohlrabi, Sellerie und die Zwiebel schälen, anschließend in kleine Würfel schneiden und mit etwas Butterschmalz in einem Topf anrösten. Den geschälten und fein gehackten Ingwer und die fein geschnittene Chilischote dazugeben, und kurz mit anschwitzen. Mit dem Gemüsefond ablöschen, und alles so lange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Mit dem Stabmixer pürieren, Joghurt und Schlagobers hinzugeben und nochmals kurz erhitzen, aber nicht mehr kochen. Die Suppe mit den Gewürzen nach Gusto abschmecken, und nochmals kurz mit dem Stabmixer schaumig aufmixen. Den Tofu würfeln und mit etwas Butterschmalz in einer Pfanne anbraten. Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden. Den Tofu in einem tiefen, vorgewärmten Teller anrichten, die Suppe darüber gießen, und mit Schnittlauch bestreuen.

Tipp: Wer keinen Tofu mag, kann auch Garnelen, Jakobsmuscheln, Fisch oder Geflügel stattdessen nehmen. Und wer es gern vegan mag, kann das Joghurt und den Schlagobers durch Kokosmilch ersetzen.

Geschmorte Ochsenbackerl:

Zutaten (Zutaten für 4 Personen): 4 Stk. Ochsenbackerl, 2 Zwiebel, ½ Stange Porree, 2 Stk. Karotten, 100g. Sellerie, 1 Zehe Knoblauch, 1 Flasche (0,75 l) Rotwein, 200 ml Portwein, 1 EL Balsamicoessig, ca. ½ l Rinderfond (oder Suppe), 1 EL Tomatenmark, 1 kleine Dose Schältomaten, 1 Zweig Rosmarin, 2 Zweige Thymian, 2 Lorbeerblätter, 2 Stk. Gewürznelken, 5 Stk. Wacholderbeeren, 10 Stk Pfefferkörner, 1 EL Honig, Salz, Pfeffer, Olivenöl, etwas kalte Butter

Zubereitung: Den Ofen auf 160°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Ochsenbacken zuputzen, und salzen und pfeffern. Das Röstgemüse schälen, waschen und in grobe Würfel schneiden. Olivenöl in einem Bräter erhitzen und die Fleischstücke scharf anbraten. Herausnehmen und zugedeckt bei Seite stellen. Anschließend das Gemüse anrösten. Zuerst den Sellerie und die Karotten anrösten, erst danach den Porree, Zwiebel und Knoblauch dazugeben, damit nichts anbrennen kann. Das Gemüse mit dem Tomatenmark tomatisieren. Nacheinander mit Balsamico, Portwein und etwas Rotwein ablöschen. Zwischendurch immer wieder einkochen lassen, ohne dass es ansetzt. Mit Port- und Rotwein wiederholen. Fleischstücke wieder zugeben und mit restlichem Wein und Rinderfond auffüllen. Kurz aufkochen lassen. Den Honig und die Gewürze zugeben und zugedeckt im Ofen ca. 2,5-3 Stunden weich schmoren. Anschließend das Fleisch herausnehmen und warm halten. Die Soße erst etwas einkochen lassen, und dann durch ein Haarsieb passieren und ausdrücken. Auf die gewünschte Konsistenz reduzieren lassen und abschmecken. Die Sauce vom Herd nehmen, und mit kalter Butter montieren. Das Fleisch mit der Sauce servieren.

Dazu passt zum Beispiel Rotkraut und Kartoffel-Sellerie-Püree!

Mittwoch, 09 November 2016 06:21

Grünkohl - Rezepte

Grünkohlsalat mit Walnüssen und Parmesan:

Zutaten für 4 Personen: ca. 500g Grünkohl, 1 Zwiebel, 100 g Walnusskerne ausgelöst, 80 g Parmesan grob gerieben, 4 EL Weißweinessig, 4 EL Olivenöl, 4 Stk. getrocknete Tomaten, 1 Zweig frischer Thymian, 1 Zehe Knoblauch, 100 g Speck geräuchert, Salz, 1 Chilischote, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, eine Prise Zucker.

Zubereitung: Den Grünkohl  von den Stielen befreien, waschen, und mit Küchenpapier gut trocken tupfen. Danach die Blätter in ca. 1 x 1 cm große Stücke schneiden, und in eine große Schüssel geben. Den Speck in kleine Würfeln schneiden, und in 4 EL Olivenöl langsam braten. Die Walnusskerne dazu, und mit anrösten. Wenn alles schön braun gebraten ist, die noch heißen Speckwürfel und die Nüsse über den Grünkohl gießen, und gut vermischen. Die Zwiebel in feine Streifen schneiden, den Knoblauch fein würfeln und die getrockneten Tomaten ebenfalls in kleine Streifen schneiden. Alles zum Kohl geben. Den Thymianzweig abzupfen, und die Blätter auch in den Salat geben. Den Weißweinessig darüber, salzen und pfeffern. Den Chili fein hacken, und in die Schüssel dazu geben. Noch eine Prise Zucker dazu, und alles gut durchkneten. Kurz durchziehen lassen. Währenddessen den Parmesan reiben. Zum Schluss  noch den Parmesan vorsichtig unterheben, und nochmals abschmecken.

Penne mit Grünkohl und Thunfisch:

Zutaten: 500 g Penne, 1 Dose Thunfisch, 1 Bund Grünkohl, 1 kleine Zwiebel, 2 EL Butter, 1 EL Mehl, 100ml trockner Weisswein, 100ml. Gemüsebrühe, 150ml Schlagobers, 80g. Oliven schwarz ohne Stein, 3 EL Parmesan frisch gerieben, 4 Stk. Sardellenfilets

Zubereitung: Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen. Den Grünkohl, waschen, trocken schütteln, die Blätter vom Strunk befreien, und nach Bedarf kleiner schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Zusammen mit dem Blattkohl in einer heißen Pfanne in der Butter kurz anschwitzen. Mit dem Mehl bestreuen und mit dem Weisswein ablöschen. Die Brühe und den Schlagobers angießen, und etwa 5 Minuten sämig einköcheln lassen. Währenddessen die Oliven abtropfen lassen und in feine Streifen schneiden. Mit dem Thunfisch und dem Parmesan unter die Sauce rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die abgetropften Penne unterschwenken, und auf Pasta-Teller verteilen. Mit je einer Sardelle garniert servieren.

Grünkohl-Erdapfel-Suppe (4 Portionen):

Zutaten: 2 Zwiebeln, ½ kg. Erdäpfel, 1 Stk. Grünkohl, 2 Knoblauchzehen, 1 Paar Debreziner Würstel, 2 EL Paprika edelsüß, ¾ Liter Gemüsebrühe, 1 EL Schmalz (oder alternativ Olivenöl – je nach Geschmack), 100 ml. Schlagobers, Salz, Pfeffer schwarz aus der Mühle, etwas Muskatnuss.

Zubereitung: Den Grünkohl waschen, und für ca. 5 Minuten im kochendem Wasser blanchieren. Im eiskalten Wasser gut abschrecken, und abtropfen lassen bzw. abschütteln. Die Erdäpfel schälen, und in gleichmäßige Würfel (ca. 1 x 1 cm.) schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln, und im Schmalz glasig andünsten. Die Kartoffelwürfel dazu geben, und mit Paprikapulver bestreuen. Umrühren, und sofort mit der Gemüsebrühe aufgießen, und ca. ½ Stunde köcheln lassen. Währenddessen den Grünkohl in mundgerechte Stücke schneiden. Wenn die Kartoffeln weich sind, die Suppe mit einem Pürierstab fein mixen. Eine Prise Muskatnuss, etwas schwarzen Pfeffer aus der Mühle, und den Schlagobers hinzugeben, und nochmals kräftig aufmixen. Die Debreziner Würstel in Scheiben schneiden, und zusammen mit dem Grünkohl in die Suppe geben. Nochmals abschmecken.

Grünkohlgratin mit Hackfleisch:
Rezept für 4 Personen: 500g. Faschiertes, 400 g Kartoffeln, 1 Bund Grünkohl, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, Olivenöl, 200 g Crème fraîche, 2 Eier, 100 g geriebener Käse, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Muskat

Kartoffeln in Salzwasser bissfest kochen, schälen, in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, und in eine befettete Auflaufform schichten. Das Faschierte mit Salz und Pfeffer würzen, und in einer Pfanne rundum heiß anbraten, und über die Kartoffelscheiben verteilen. Knoblauch und Zwiebel fein hacken, Grünkohl in Streifen schneiden. In einer Pfanne Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl anbraten, Grünkohl dazugeben und kurz mitdünsten, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und überkühlen lassen. Crème fraîche mit den Eiern verquirlen, unter den Kohl mischen, auf die Kartoffel-Fleischmischung legen und mit Käse bestreuen, bei 180°C ca. eine halbe Stunde überbacken.

Samstag, 10 September 2016 12:59

Pilze

Neu im Sortiment haben wir gemischte steirische Zuchtpilze in hervorragender Qualität:

Der Pilzzüchter Christoph Jäger aus St. Marein im Murtal züchtet mit großer Sorgfalt und aus Leidenschaft Pilze! Dies merkt man bei der Qualität der Produkte, die somit perfekt zur Steirischen Gemüsebox passen. Die umweltfreundlichen Sackerl werden abwechslungsreich mit Shiitake, Austernseitlingen, Gelben- oder Rosa Seitlingen, Affenkopfpilz und anderen Sorten befüllt! Entdecken Sie den unvergleichlichen Geschmack und die tolle Konsistenz von  absolut frischen heimischen Pilzen!

500g. Sackerl - € 11,90

Seite 1 von 4

Wir liefern

Sie entscheiden, wann Sie die Steirische Gemüse- und Salatbox beziehen wollen:

 wöchentlich

 14-tägig

 an ausgewählten Kalenderwochen

 Zur Probe (mindestens 5 Lieferungen)

Nachhaltige Qualität

Biologische Schädlingsbekämpfung für Produkte der Steirischen Gemüsebox

 

 

 

Logo Gutes vom Bauernhof 180x125

 

Ihre Bestellung

Ihre Bestellung muss uns nur bis Montag 12:00 Uhr der jeweiligen Liefer-Woche erreichen. Das geht bequem per Formular, eMail oder Telefon!

Wir freuen uns auf Ihre Bestellung und wünschen Ihnen gesunden Appetit!

Manfred & Ramona Pölzlbauer

Kontakt

Erntefrisch
Die Steirische Gemüsebox
Pölzlbauer KG
Andritzer Reichsstraße 124
8046 Graz - Austria
Telefon: +43 316 232086
Fax: +43 316 23208623
E-Mail: info@erntefrisch.at

WERBE!TEAM GRAZ WEBDESIGN

Diese Seite verwendet Cookies für Analysen, personalsierte Inhalte und Infotainment. Durch die Nutzung dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden Datenschutzerklärung